In unseren Wäldern gibt es Vieles zu entdecken. In diesem Gästebuch können Sie Ihre Erfahrungen und Erlebnisse eintragen.

Dieses Gästebuch gehört dem Walderholungsverband Rhein-Nahe




 Zurück zur Homepage| Nächste Seite


 Einträge: 23 | Aktuell: 23 - 19Neuer Eintrag
 
23


Name:
asKakswoqar (tomglasgow@email4everybody.bid )
Datum:Mi 18 Mai 2016 21:09:34 UTC
Betreff:9fjp2bnk
 

http://synthroid.date/ - synthroid http://effexor-online.eu/ - effexor xr 75mg http://buy-avodart.xyz/ - avodart

 
 
22


Name:
Sandi (ofeqghtz2p@yahoo.com)
Datum:Di 24 Nov 2015 06:21:34 UTC
Betreff:kpyeaRkmhl
 

Hab mir den "INLAND EMPIRE" als erstes acasenhgut und kann mich bis auf Laura Harring an keine Schauspieler erinnern die im Abspann vorkommt. werds mir nochmal reinziehen^^. werde mir nachher oder morgen auch mal die Besprechung zu "INLAND EMPIRE" durchlesen. Ich denke der ist von allen Filmen noch die schwerste Kost und man kann eine Menge aus ihm ziehen. Interessant we4re auch zu wissen wie man die "RABBITS" in den zugeteilten Szenen zu verstehen hat.Gegen Ende von "INLAND EMPIRE" bewegt sich Nikki Grace, kurz nach ihrem Filmtot, durch mehrere Ge4nge vorbei an einigen Tfcren (unter anderem dem Zimmer 47) ...Die Rabbits f6ffnen ihre Tfcr und es erscheint ein helles Licht. Es liegt nahe das die Ge4nge und Tfcren ein Weg durch ihr Unterbewudftsein, hin zu einer Metaebene sein kf6nnte in der sich Wesen verschiedener Ebenen begegnen kf6nnen aber das sind nur Spekulationen. In einer Interpretation habe ich gelesen das die Rabbits wie auch die tanzenden Paare zu Beginn von "Mulholland Drive" Seelen sein kf6nnten die auf ihre neue Form warten.Naja werd mir den "INLAND EMPIRE" wohl nochmal anschauen mfcssen (3 Stunden *seufz) aber so ist das eben wenn man das Geffchl hat etwas fcber sich selbst zu lernen...man investiert ZeitPs: hab mir auf Youtube alle 8 Episoden von "RABBITS" acasenhgut....naja....KrankMit der scheinbaren Einfachheit wie D.L. z.B. aus einer ursprfcnglich geplannten Serie einen Film macht oder Teile aus den "RABBITS" in seinen Film einbaut, vermute ich sowieso das er immer aus der selben Quelle schf6pft. was davon tragen WIR in uns?lg. Jasin http://qteahplism.com [url=http://aihdvefphrx.com]aihdvefphrx[/url] [link=http://npcnkmlvon.com]npcnkmlvon[/link]

 
 
21


Name:
Dani (lghmj9vm@hotmail.com)
Datum:So 22 Nov 2015 19:32:40 UTC
Betreff:YIZUWWIwEreiJSBF
 

Tja, mein lieber Herr Anonym:Scheidf Tag, oder? Den%3Ca href="http://lxxqcw.com"%3E gstucheen%3C/a%3E Namen nicht gefunden und dann noch Zeit mit interlektuellen (sic!) Geschwafel verschwendet. Aber offensichtlich hat da einer mehr Wert darauf gelegt zu meckern, anstatt vernfcnftig zu lesen. Ich darf dich somit belehren. Am Anfang meiner Ausffchrungen schreibe ich:"Und genau in dieser Lesart ist auch David Lynch's Methodik zu verstehen, sich gerade auch in Bezug auf diesen Film einer vorgegeben Deutung zu versagen und den Zuschauer, wenn er denn will, seine eigenen Schlfcsse ziehen zu lassen: Ich mf6chte niemand die eigene Auslegung rauben. [1] Aus diesem Grund kann auch der Versuch einer subjektiven Interpretation dem Reiz und dem Mythos Mulholland Drive nicht gefe4hrlich werden. Die Deutung, die ich (oder ein Anderer) an dieser Stelle vornehme, ist eine ganz Persf6nliche. Es ist ein Mittel diesen Film ffcr den Einzelnen greifbar und verste4ndlich zu machen. Andere mf6gen Mulholland Drive auf eine andere Weise sehen, denn es gibt ohne Zweifel eine ganze Reihe von faszinierenden Anse4tzen zur Interpretation dieses Films. Und so bleibt schlussendlich alles beim Alten, nichts hat sich gee4ndert, da der Film niemals mit einer monokausalen Aussage, die ultimative Gfcltigkeit beanspruchen kann, aufwarten kann und dies vor allem auch nicht will."Und was lernen wir daraus? Richtig: Wenn schon David Lynch Niemandem die subjektive Interpretation verwehren will, dann hast du ganz bestimmt kein Recht dazu. Mit anderen Worten: Jeder kann den Film sehen wie er will (das mache ich in meinem Text mehr als deutlich). Wenn du also von "falsch" und "richtig" sprichst, beweist du eindrucksvoll das du wirklich gar nichts verstanden hast.Mfg, C.H.

 
 
20


Name:
Eedudinrindu (vxrkbh71iru@hotmail.com)
Datum:Fr 20 Nov 2015 11:46:42 UTC
Betreff:vFihGIGGuRtk
 

aber ich finde er schiedft sich zu sehr darauf ein.Sehe ich geanuso. Es ist hf6chst interessant, was er da geschrieben hat, aber zu Weilen auch arg kontruiert und zwar im dcberstrapazierten Sinne (Du hast das mit dem Jitterburg ja angesprochen). Nichts desto trotz hat er natfcrlich mit seinem Determinus bei Lynch auch Recht, zumindest und vor allem was das ne4chtliche Gespre4ch zwischen Adam Kesher und dem Cowboy angeht.dass seiner Interpretation nach Diane im Restaurant, als sie dem Killer den Auftrag gibt, bei der Bedienung den Namen Betty gelesen hat und dies dann in den Traum mit eingeflossen ist, indem ihr Name im nun Betty war und die Bedienung Diane hiedf.Very Right. Auch hier wieder Zustimmung, um mich der Einfachheit wegen, mal selber zu zitieren: "Diane Selwyn kann im Traum nicht Diane sein. Ihr Traum steht ffcr ein anderes Leben. Im Traum wird sie zu Betty. Dieser Name ist eine Schf6pfung ihres Unterbewusstseins, es ist der Name, den sie wenige Tage zuvor im Winkie's bei der Kellnerin auf dem Namens-Schild gelesen hat (Im Traum sind die Namen auf den Schildern vertauscht, Vergleiche Kapitel 6 und Kapitel 13) Nichts desto trotz: Das Unterbewusstsein kann die eigene Existenz nicht komplett ignorieren. Vielmehr wird Diane Selwyn im Traum zu einer anderen Person, deren Existenz durch die Leiche kf6rperlich beendet wird. Gleichzeitig kann dies ohne Zweifel als Indiz daffcr gedeutet werden, dass Diane auch schon vor dem Einschlafen mit dem Selbstmord gespielt hat. Es ist unter anderem die e4hnliche Haltung der Leichen, die diese Vermutung durchaus nahe legt." dass Mulholland Drive viele andere durchaus schlfcssige Deutungen zule4sstVery, very Right! Und ich denke das ist auch einer der Grfcnde, warum Lynch zu den Interpretationen seiner Filme wenig bis gar nichts sagt. Es soll sich jeder ein eigenes Bild verschaffen. Und wenn man das dann auch noch gut begrfcnden kann, umso besser. ;-) PS: Wenn dir Filme in dieser Art gefallen, dann schau dir mal, wenn du ihn noch nicht kennst, "Lost Highway" (ebenfalls Lynch) an. Du wirst es nicht bereuen. ;-) http://tpphtubucbt.com [url=http://zedyiqb.com]zedyiqb[/url] [link=http://nrqehgbssln.com]nrqehgbssln[/link]

 
 
19


Name:
Sid (a4rnf93zlp@yahoo.com)
Datum:Sa 14 Nov 2015 11:14:36 UTC
Betreff:LzlhHlcetTgSFl
 

Ich habe den Vortrag von Wittchow gerade mal fcberflogen und finde, dass er gute Anse4tze hat, die, %3Ca href="http://ocsewmz.com"%3Einesbsondere%3C/a%3E was die Symbolkraft und Kunstsprache des Films betrifft, nachvollziehbar erscheinen. Allerdings sehe ich es eher so, dass die von dir geschilderten Zusammenhe4nge und die Trennung zwischen Traum und Realite4t die Grundstruktur und Abfolge des Films wiedergibt und die von Wittchow dargelegte Schicksalhaftigkeit hierzu eine mf6gliche Erge4nzung darstellt und zwar in Bezug darauf, was Diane im Traum durch ihr Unterbewusstsein vermittelt wird: Sie kann dem Schicksal nicht entkommen, weder in Bezug auf ihre Karriere in Hollywood, noch in Bezug auf ihre Beziehung zu Camilla.Ffcr die Interpretation, dass es sich um einen Traum handelt, spricht auch, dass Lynch den Hinweis gegeben hat, man solle auf die Gegenste4nde am Ende des Films achten. Ffcr mich deutet dies stark darauf hin, dass wir darauf achten sollen, welche Handlung vor und welche Handlung nach dem Mordauftrag able4uft. Auch kann ich Wittchow nicht zustimmen, dass sich die Jitterbug-Szene am Anfang des Films nicht mit der Traumtheorie in Einklang bringen le4sst: "Diese Szene ist deshalb so interessant, weil es eigentlich Diane aus dem zweiten Teil ist, die diesen Wettbewerb gewonnen hat. Dennoch spielt die Szene vor dem Moment, als die Frau sich auf das Kissen legt. Folgte man der Trauminterpretation, we4re ausgerechnet der Bestandteil, der scheinbar fest zur Biographie Dianes gehf6rt, nicht Teil von deren Traum, sondern dieser Sequenz vorgeschaltet. Und ausgerechnet jener Teil des Films, ist am wenigsten real gestaltet ist, und ausgerechnet aus dieser Szene wird nicht Diane, sondern Betty auf den Plan geschoben."Ich sehe da keinen Widerspruch. Vor dem Film sieht man eine kurze Szene der Realite4t, dann kommt viel Traum und dann wieder Realite4t, nur nicht in chronologischer Reihenfolge.Seine Deutung der Tanzszene hat dann schon fast etwas zwanghaftes im Versuch, jeden Aspekt des Films ausschliedflich auf seinen eigenen Interpretationsansatz zu begrenzen:"Ich verstehe die Tanzenden als Seelen in der Unterwelt. Sie ist in einem violetten Blauton gehalten, zwar anders, aber doch e4hnlich dem blauen Ke4stchen, das ihren Eingang bildet. Die Seelen wissen vor ihrer Einkf6rperung nichts vom Leben, sie tanzen ohne Sinn und Ziel. Wenn eine Rolle zu besetzen ist, werden sie geholt und zwar von zwei Seelengeleitern in der Gestalt von zwei alten Leuten, auf die ich sogleich ne4her eingehen werde. Diesmal ist es Diane, die ins Leben gerufen wird, aber es kann ebensogut Betty sein, und es kann noch vielen anderen so geschehen."Wie gesagt, da steckt viel Mfche und auch eine grodfe Leistung hinter, diese Bezfcge herzustellen, aber ich finde er schiedft sich zu sehr darauf ein.

 
 


 Zurück zur Homepage| Nächste Seite